Gruppe

Allgemeines zur analytischen Gruppentherapie:

Befindlichkeitsstörungen und psychische Krankheitssymptome sind erfahrungsgemäss durch Störungen der Kommunikation bedingt und führen auch wieder zu solchen. Die Analytische Gruppentherapie (nach Foulkes) stellt die Kommunikationsstörungen zwischen den Teilnehmer*innen in den Vordergrund. Es geht darum die oft unbewussten Probleme, die einem offenen und angstfreien Austausch mit anderen Menschen im Wege stehen, wahrzunehmen und neue Wege auszuprobieren. Gleichzeitig erfahren die Teilnehmer*innen eine Stärkung durch den emotionalen Zusammenhalt der Gruppe und lernen voneinander. Auf diesem Weg gelingt eine effektive und tiefgreifende Bewältigung der psychischen Problematik.

Grundlage ist die Gruppe, einerseits als geschützter Raum mit verlässlichen » Regeln und andererseits als Raum für das freie Gruppengespräch: Man ist eingeladen, möglichst offen über das zu sprechen, was im Moment beschäftigt. Auch Themen, die man im Alltag aus Taktgründen häufig vermeidet, können in der Gruppe angesprochen werden. Es wird niemandem in der Gruppe das Wort erteilt, man entscheidet selbst, wann man spricht oder zuhört, ob man eigene Dinge einbringt oder auf andere eingeht. Auch gibt es kein festgelegtes Thema, sondern die Teilnehmer*innen folgen den jeweiligen spontanen Äusserungen und Einfällen aller Teilnehmer*innen.

Die Teilnehmer*innen gewinnen auf diesen Weg Einblick in ihre unbewussten Verhaltensmuster und Konflikte. Sie bekommen aber auch viel reichhaltigere weil mehrstimmige Rückmeldungen von einander, als das in der Einzeltherapie möglich ist. Die Gruppentherapie ist aber nicht zwangsläufig für alle Menschen das richtige Verfahren. Ob mein Angebot für jemanden geeignet ist, wird in einem Vorgespräch ermittelt.

Informationen zu meinem Gruppenangebot:

Zeit: Wöchentlich am Dienstag 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: meine Praxis, Weinbergstrasse 145, Zürich
Gruppenart: Slow open Gruppe, d.h. die Teilnehmer*innen entscheiden selbst, wann sie aufhören und es kommen auch wieder neue Teilnehmer*innen dazu.
Für wen: Psychotherapie für Menschen mit verschiedenen Symptomen oder Störungen der Befindlichkeit. Die Gruppe ist bewusst aus Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts, Hintergründen usw. zusammengesetzt.
Allgemeines: Teilnahme nach Vorgespräch, maximale Teilnehmerzahl 8 Personen
Bezahlung via Grundversicherung oder als Selbstzahler